Resolution des VG-Rates Otterbach-Otterberg zur Ertüchtigung der Lautertalstrecke

Schönmehl: Es ist ja die Rede davon, dass die Westpfalz zu den abgehängten Regionen gehört

 

OTTERBACH. Der Verbandsgemeinderat Otterbach-Otterberg appelliert in einer Resolution an die Bahn, „die Lautertalbahn so zu ertüchtigen, dass sie auch im Sommer als umweltfreundliches Verkehrsmittel genutzt werden kann“. Die Sperrungen der Gleise im Lautertal bei sommerlicher Hitze (wir berichteten mehrfach) sollen nach dem Willen der Ratsmitglieder ein Ende haben. Einstimmig wurde eine entsprechende Resolution abgesegnet. Der Oberbau der Strecke sei abschnittsweise in einem sehr schlechten Zustand, heißt es im Text der Resolution. Es fänden sich noch Stahlschwellen und Schienen aus der Vorkriegszeit. In den vergangenen drei Jahren sei es durch Hitzeeinwirkung zu Gleisverwerfungen und Sperrungen an zehn bis 20 Tagen gekommen. Zudem hätten Straßensperrungen in den Ortslagen Otterbach und Hirschhorn dazu geführt, dass für Reisende weite Umwege angefallen seien. Unter den Vorzeichen von Klimawandel und Klimadiskussion sei es wichtig, eine funktionierende Bahn zu haben. Derart hohe „Ausfallzeiten sind im ganzen Südwesten nicht aufgetreten und werfen ein schlechtes Licht auf die Bahn“, steht im Resolutions-Text. Letztlich solle diese doch mit zum Klimaschutz beitragen. Auch aus diesem Grund fordern die Ortsgemeinden im Lautertal und auch angrenzende Gemeinden, den Oberbauzustand auf der DB-Nebenbahnstrecke von Kaiserslautern nach Lauterecken zu sanieren. Es ist ja davon die Rede, dass die Westpfalz zu den abgehängten Regionen gehört“, erklärte Rupert Schönmehl (CDU). Dies betreffe auch das Schienennetz. Ein echter Schritt nach vorne wäre die Erweiterung der Strecke von Lauterecken nach Staudernheim. Dies sei ein Knotenpunkt, der eine Vernetzung des Schienenverkehrs bedeuten würde. Hier seien allerdings vor allem die Landtags- und Bundestagsabgeordneten gefragt. Bei der Sanierungsforderung gehe es eigentlich nur um eine Selbstverständlichkeit, die die Bahn zu erfüllen habe, so ein Sprecher von Bündnis 90/Grüne. Das Klimapaket der Bundesregierung werde zur Nullnummer, wenn es nicht gelinge, den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewerkstelligen. Quelle Ausgabe Die Rheinpfalz Westricher Rundschau - Nr. 249 Datum Samstag, den 26. Oktober 2019 Seite 18

Inhaltsverzeichnis
Nach oben