Wie aus einer Antwort des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Marcus Klein hervorgeht, soll weiterhin am Ziel des Ausbaus der Windkraft im Otterberger Wald festgehalten werden - auch gegen den Willen der Stadt Otterberg und ihrer Bürgerinnen und Bürger!

„Die grüne Ministerin stellt mit dieser Antwort klar, dass ihr Parteitagsbeschlüsse wichtiger sind als Otterberger Bürgerinteressen und als das Wohl unseres Waldes. Wir finden es skandalös, wie hier das Selbstbestimmungsrecht einer Kommune auf dem Altar grüner Ideologie geopfert wird“ so Norbert Herhammer, CDU-Fraktionsvorsitzender im Otterberger Stadtrat.

„Wir werden uns diesem Dirigismus keineswegs beugen und für unseren Wald und unsere Bürgerinteressen kämpfen. Wo nur noch über Entscheidungen informiert, aber die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr gefragt und ihre Bedenken nicht mehr gehört werden, muss man sich über fehlendes Vertrauen in die Politik nicht wundern.“

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben